libraries and me.

Yes, I like books…and I like to read…but this is a new trend that i’ve discovered.

Three summers ago I worked in an orphanage in Moldova, and out of my own doing ended up working in the library every day there for a month and a half. Two summers ago I worked in the primary school that is connected to the school where I graduated high school for a month and ended up organizing three or four classroom libraries. This year I am half way around the world in Nepal and again, out of my own doing, I end up working in a library.

Maybe I should give up my career (that hasn’t even started yet) as a teacher or development worker or whatever I’m going to do and just become a librarian…I seem to be getting quite a bit of experience in this field of work 😛

Wie ich zur Bibliothek kam:

Shreeram fuehrte Ruth (die andere Volontaerin) und mich durch die Schule und zeigte uns ein paar Klassenzimmer. Nebenbei erwaehnte er die Bibliothek. Sie wuerde nicht wirklich benutzt und gehoerte mal organisiert. Er redete nicht lange darueber.

Nach der Tour sassen wir im Lehrerzimmer und dann kamen meine Fragen. Daraufhin gingen wir in die Biliothek. Shreeram zeigte mir ein paar Buecher und ich entdeckte, dass einige von ‘Room to Read’ gesponsort wurden. Da ich es extrem bloed finde, dass eine so tolle NGO wie RTR Buecher gespendet hat die nicht verwendet werden, und da ich Biliotheken unheimlich schoen und sehr wichtig fuer Schulen finde entschloss ich mich in dem Moment dazu die Bibliothek aufzupaeppen!

Auf gings ins Farbengeschaeft und dann in den Raum.

Als erstes wurde mal alles durchgeputzt. Dann wurden die Waende bunt angemalt (noch immer nicht ganz fertig). Am naechsten Tag ging es an die Buecher. Zuerst wruden sie in drei Kategorien sortiert: Nepali, Englisch, Nepali und Englisch gemischt. Dann in weitere Unterkateogorien unterteilt und in die sauberen Regale gestellt (da sind wir grad dabei). Hoffentlich bleibt mir auch noch ein wenig Zeit um ein paar Bibliotheksaktivitaeten aufzuschreiben und dem verantwortlichen Lehrer zu geben, damit die Biliothek auch (hoffentlich) wirklich verwendet wird…und nicht nur als Ort wo Buecher stehen, sondern als Raum zum Lernen, Lesen und Spielen.

Published by

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *